Privat auf dem Weg zur Wache

Privat auf dem Weg zur Wache
Die Feuerwehr Kleve besteht zu 100% aus ehrenamtlichen Einsatzkräften, die neben ihrer normalen beruflichen Tätigkeit den Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr Kleve versehen.

Das bedeutet, dass sie mit einem Funkmeldeempfänger ausgestattet Tag und Nacht für Einsätze bereitstehen. Sie befinden sich dabei nicht in der Feuerwache sondern zu Hause, auf der Arbeit, auf einem Geburtstag oder vielleicht beim Weihnachtsessen mit der Familie.

Das hat zur Folge, dass sie bei einem Alarm mit ihrem privaten PKW zur Feuerwache fahren müssen. Hierfür hat der Gesetzgeber in einem engen Rahmen diesem Personenkreis nach § 35 „Sonderrechte“ der Straßenverkehrsordnung das Recht eingeräumt, mit ihrem Privat-PKW auf dem Weg zur Feuerwehr gewisse Verkehrsregeln zu umgehen. Was im Ausnahmefall auch das Überqueren einer roten Ampel bedeuten kann.

Generell ist hierbei aber § 1 der StVO einzuhalten, nach der kein anderer Verkehrsteilnehmer geschädigt, gefährdet oder mehr als nach den Umständen unvermeidbar behindert oder belästigt werden darf. Gerade die letzten beiden Worte sind hier für andere Verkehrsteilnehmer leider ein Problem, man fühlt sich durch die Verkehrsteilnehmer belästigt. Gerade dann, wenn man nicht erkennt, dass es sich um Feuerwehrangehörige auf dem Weg zur Feuerwache handelt entsteht nachvollziehbar dieser Eindruck.

In der Feuerwehr Kleve haben einige Feuerwehrangehörige die auf dem Weg zu einem Einsatz sind ein kleines Schild mit der Aufschrift “ Feuerwehr im Einsatz“ in Ihrer Windschutzscheibe. Dieses Schild hat zwei Seiten.

 

FIE dfvDSC_3731ewr